Ergotherapie

Tätigsein/Betätigung ist ein menschliches Grundbedürfnis und eine Voraussetzung für ein sinnvolles Leben, Wohlbefinden und Gesundheit. Dies ist weltweit zentraler Gegenstand der Grundphilosophie der Ergotherapie und erklärt Kompetenz- und Zuständigkeitsbereich der Ergotherapeutinnen.

Ergotherapie und Handtherapie begleitet, unterstützt und befähigt Menschen jeglichen Alters, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten eingeschränkt sind oder von Einschränkung bedroht sind. Ergotherapie soll ihnen ermöglichen, für sie bedeutungsvolle Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Arbeit/Produktivität, Freizeit, Schule und Kindergarten durchführen zu können.

Das Erreichen von größtmöglicher Selbstständigkeit und Unabhängigkeit im Alltags- und/oder Berufsleben ist das Ziel.

Kern der ergotherapeutischen und handtherapeutischen Behandlung ist daher, über lebenspraktische, handlungsorientierte Tätigkeiten die für den Patienten erforderlichen Kompetenzen zur Bewältigung seines Alltags zu entwickeln, zu erhalten, wiederzuerlangen oder zu erweitern. All diesen Tätigkeiten ist gemeinsam, daß die Ergotherapie den Patienten einbindet mit der Intention ihn zu einer Neustrukturierung seines täglichen Lebens zu befähigen. Der Patient ist von Anfang an Mit-Handelnder.

Für den Patienten individuell bedeutsam und angepassten Tätigkeiten können einerseits die momentane Situation des Patienten erleichtern und verbessern, darüber hinaus aber auch nachhaltige und vielseitige therapeutische Wirkungen auf Selbständigkeit, Unabhängigkeit und auf eine gesundheitsbezogene Lebenszufriedenheit und Lebensqualität haben. Im Vordergrund stehen Tätigkeiten zur Bewältigung des täglichen Lebens im persönlichen Bereich, im Haushalt, in Schule und Kindergarten, Arbeit, Beruf und Hobby. Aber auch spielerische, handwerkliche und gestalterische Tätigkeiten werden als therapeutische Mittel eingesetzt.

ERGOTHERAPIE & HANDREHABILITATION
ANNE MÜNCH
STEINSDORFSTRASSE 19
80538 MÜNCHEN